Gemeinsam Essen
macht Spaß

Schulleiterin

Manuela Peifer
e-mail: fritz-koehne-schule@bsb.hamburg.de

Gesundes Mittagessen


Essen ist Gespräch und Kultur

Das Mittagessen ist ein fester Bestandteil in unserem Schulalltag: Die Kinder kommen zusammen, sitzen gemeinsam am Tisch, machen Pause vom Lernen, Spielen, Toben. Und nehmen trotzdem ganz viel mit: Wie man sich am Tisch benimmt, jüngeren Schülerinnen und Schülern beim Essen helfen kann, woher das Essen kommt und warum es wichtig ist, nicht immer nur Schokolade zu essen.

Die Teilnahme am Mittagessen ist verbindlich

Jeder Jahrgang hat seine eigene Mittagszeit, sodass alle Kinder ohne Hast und großen Lärmpegel essen können. Am Vormittag hat die Kantine als Kiosk geöffnet und verkauft frisch gebackene Vollkornbrötchen, Obst, Fruchtquarks und Gemüsesticks mit Dips für 20 bis 50 Cent. Das Vollwert-Mittagessen wird von einem Catering-Service geliefert.

Ein Mittagessen kostet 3,50 Euro, Geschwisterkinder zahlen rund 1 Euro (ein Drittel)

Eltern müssen ihr Kind oder ihre Kinder zum Mittagessen anmelden. Dabei können sie angeben, ob ihr Kind bestimmte Lebensmittel nicht essen soll oder nicht verträgt, beispielsweise Schweinefleisch oder Milchprodukte. Wird ein Kind krank, so können die Eltern das Mittagessen über das Internet abbestellen. Die Verköstigung eines Schulkindes kostet in einem Monat ohne Feiertage durchschnittlich 70 Euro, für das Geschwisterkind sind es 20 Euro. Die Gebühren werden Ihnen mit Ihrem Einverständnis automatisch von Ihrem Konto abgebucht.

Kochkurse


Kinder mögen mehr als Spaghetti mit Tomatensauce

Seit Einführung des Ganztagsbetriebs ist einer unserer inhaltlichen Schwerpunkte: „Kochen und gesunde Ernährung“. Die Schule verfügt über eine Kantine und eine Lehrküche, in der im Rahmen unseres freiwillig wählbaren Kursprogramms regelmäßig gekocht wird. Der Kurs „Französisch für Köche“ findet am Montag für die Klassen 3 und 4 und am Mittwoch für die Klasse 2 statt. Er vermittelt nicht nur französische Kochkunst, sondern auch das dazugehörige Vokabular.

Es muss nicht immer Pizza sein

Wir trauen den Kindern mehr zu als Pizza oder Spaghetti mit Tomatensauce. Die kleinen Kurs-Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen neben dem Kochen auch Ess- und Tischkulturen kennen: Sie kochen mit der ganzen Fülle der Lebensmittel, üben Menüs und wie man sie anrichtet, wie man einen Tisch deckt und dekoriert, Speisen serviert und gemeinsam genießt. Zum Essen werden in regelmäßigen Abständen die Eltern oder Gruppen aus dem Stadtteil eingeladen. Auch sie lernen dadurch viel über gesunde Ernährung, die Freude am Kochen und gemeinschaftliches Genießen.

Ein Buffet für 150 Gäste

Zu besonderen Anlässen findet das Projekt „Kinderrestaurant“ unter Leitung von Hermann Teiner statt. Es wurden bereits 40 Eltern, Verwandte und Lehrkräfte auf dem Rathausmarkt bekocht und für 150 Beschäftigte der nahegelegenen Hamburger Gesundheitsbehörde ein Buffet erstellt. Sogar im Edelrestaurant „Le Carnard“ an der Elbchaussee waren die Kinder der Fritz-Köhne-Schule schon zugange: Gemeinsam mit Sternekoch Ali Güngormüs zauberten sie für 30 Eltern und Verwandte ein 4-Gänge-Menü.

Der französische Konsul mit 130 weiteren Gäste wurde im Rahmen der deutsch-französischen Freundschaft während einer großen Feier in der schuleigenen Aula ebenfalls schon bekocht. Zuvor waren zwölf Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse eine Woche in Marseille, um dort gemeinsam mit französischen Kindern zu kochen.